Aktuelles

Die Zukunft des Bauens

Der Wettbewerb um immer höhere und raffinierter konstruierte Häuser aus Holz ist in vollem Gang. Wie sinnvoll ist es, hohe Häuser aus Holz zu bauen? "ttt" auf der Suche nach einer möglichen Zukunft des Bauens.

ARD Fernsehbeitrag

Holz - Alter Baustoff, neu gedacht

Holz ist seit Jahrtausenden Baumaterial für Häuser. Heute aber wird vor allem mit Beton oder mit Ziegeln gebaut. Ein Fehler, sagen Architekten und Ingenieure. Sie fordern, den "alten" Baustoff Holz neu zu entdecken.

ARD Fernsehbeitrag

Xenius Holzbau: Bauweise der Zukunft?

Holzbauarchitekt Hermann Kaufmann aus Vorarlberg baut selbst auf über 2.000 Meter Höhe am liebsten mit Holz. Auch in der Stadt errichtet er Holzhäuser, denn er ist davon überzeugt: Holz ist der Baustoff der Zukunft – vorausgesetzt, die großen Bauteile werden in der Fabrik industriell vorgefertigt. Selbst Hochhäuser aus Holz sind seiner Ansicht nach dann kein Problem mehr ...

ARTE Fernsehbeitrag

Endbericht: Bauen mit Weitblick - Systembaukasten für den industrialisierten sozialen Wohnungsbau

Der Endbericht für das Forschungsvorhaben "Bauen mit Weitblick - Systembaukasten für den industrialisierten sozialen Wohnungsbau" ist fertiggestellt und ist hier verfügbar.

Mehr Informationen unter www.bauen-mit-weitblick.tum.de

Übersicht Bauordnung und Holzbau verfügbar

Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht zur bauordnungsrechtlichen Zulässigkeit von Holzbau in Gebäudeklasse 4 und 5 für die 16 Bundesländer Deutschlands.

Atlas Mehrgeschossiger Holzbau

Völlig neu erarbeitetes Nachschlagewerk zum mehrgeschossigen Holzbau für Architekten, Planer, Holzfachleute und Bauherren aus der Atlas-Reihe des DETAIL-Verlag. Ab 1. Juli verfügbar!

Die Publikation wurde massgeblich vom Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, vom Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmerhandwerks und proHolz Austria unterstützt.

Hermann Kaufmann, Stefan Krötsch, Stefan Winter
, Institut für internationale Architektur-Dokumentation
, München 2017
, 272 Seiten mit zahlreichen Fotos und Zeichnungen , Format 23 x 29,7 cm, Hardcover
, ISBN 978-3-95553-353-3 
, EUR 130.-

Blick ins Buch

Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen für das Modul ‚Darstellende Geometrie‘

Studierende, die an einer Schule, Beruflichen Schule, Hochschule oder Universität im In- oder Ausland bereits Studienleistungen erbracht haben, die in Art und Umfang dem Stoff des Moduls ‚Darstellende Geometrie‘ entsprechen, können sich diese nach § 16 der Allgemeinen Prüfungs- und Studienordnung der TUM als Äquivalenzleistung anrechnen lassen. Die Note der an der anderen Schule erbrachten Leistung wird dabei als Note für das Modul ‚Darstellende Geometrie‘ übernommen.

Für den Fall, dass Sie erwägen, diese Möglichkeit wahrzunehmen, prüfen Sie bitte Folgendes:

Prüfen Sie, ob die an der anderen Schule erbrachten Leistungen tatsächlich in Art und Umfang dem Stoff des Moduls ‚Darstellende Geometrie‘ entsprechen. Informationen dazu finden Sie im Semesterinfo, auf TUMonline und im Skript (Inhaltsverzeichnis).

Prüfen Sie, ob sie Unterlagen vorliegen haben oder beschaffen können, aus denen hervorgeht, dass die an der anderen Schule erbrachten Leistungen dem Stoff des Moduls ‚Darstellende Geometrie‘ entsprechen.

Prüfen Sie, ob Sie die Note, die sie bei den Leistungen an der anderen Schule erzielt haben tatsächlich für das Modul ‚Darstellende Geometrie‘ übernommen haben möchten.

Falls Sie sich dann Ihre Prüfungsleistung an der anderen Schule für das Modul ‚Darstellende Geometrie‘ anrechnen lassen wollen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Beschaffen Sie sich beim Student Service Center der Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt (Bauingenieurwesen, Umweltingenieurwesen) bzw. bei der School of Education (Bachelor Berufliche Bildung) das Formular des Prüfungsausschusses für die Anerkennung von Studienleistungen.

Am Anfang jeden Wintersemesters findet am Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion, Raum 3025 eine Sammelsprechstunde zur Anerkennung von Prüfungsleistungen statt. Bringen Sie bitte zu diesem Termin alle erforderlichen Unterlagen (Unterlagen zum Nachweis der Äquivalenz Ihrer Leistungen an der anderen Schule, Zeugnisse, Formular zur Anerkennung von Studienleistungen) mit.

Nur für den Fall, dass Sie diesen Termin verpasst haben oder nicht wahrnehmen können, vereinbaren Sie per Mail henke@tum.de einen Termin mit Herrn Henke und kommen Sie dann zum vereinbarten Termin mit allen Unterlagen (s. oben) an den Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion.