Ingenieurholzbau 2

Das Pflichtmodul Ingenieurholzbau setzt sich aus den zwei Kursen Ingenieurholzbau I und Ingenieurholzbau II zusammen, die hintereinander im Winter- bzw. Sommersemester angeboten werden.

Der Kurs Ingenieurholzbau II soll den Studenten zusätzliche Themen und Besonderheiten bei der Bemessung von Holztragwerken näher bringen sowie die Lehre mit dem aktuellen Stand in der Forschung verknüpfen. Dabei werden Themen wie geklebte Bauteile sowie querzugbeanspruchte Bauteile und deren Verstärkung behandelt. Zusätzlich werden die Studenten in die Forschungsarbeit am Lehrstuhl eingeführt, welche u.a. die Sanierung und den Unterhalt von Holztragwerken, die Materialprüfung sowie geklebte Konstruktionen aus Holz umfasst. Im einzelnen läßt sich der Kurs in die folgenden Themen gliedern:

  • Holzprodukte Neuentwicklungen und Verwendbarkeit
  • Kleben, geklebte Konstruktionen
  • Querzugbeanspruchte Bauteile, Verstärkung
  • Dauerhaftigkeit, Robustheit, Begutachtung, Sanierung und Unterhalt von Holztragwerken
  • Schwingungen
  • Praxisvorträge

Lernergebnisse

Die Teilnahme am Kurs Ingenieurholzbau II versetzt die Studierenden in die Lage häufig verwendete Bauteile wie geklebte Bauteile und querzugbeanspruchte Bauteile zu verstehen und zu bemessen. Im Hinblick auf die zunehmende Bedeutung des Bauens im Bestand lernen die Studenten, die Grundprinzipien des gutachterlichen Arbeitens im Rahmen der Analyse von Bestandskonstruktionen anzuwenden. Mit dem Thema Schwingungen werden die Studenten die größte Herausforderung im Bereich der Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit besser verstehen lernen.

Informationen

Betreuung: Dr.-Ing. Philipp Dietsch

Vorlesung: Freitag, 9:45 - 11:15 Uhr (bzw. 12:45 Uhr), HS 2760

Übung:

Sprechstunde:

Semesterinformation: wird nur im Sommersemester angeboten

Sonstiges:

Vorlesungsunterlagen

Unterlagen auf moodle.tum.de

Anmeldung über campus.tum.de